Selbstgehosteter Server

Verbessern Sie die Fähigkeiten von Remote Utilities mit dem in Ihren Räumlichkeiten installierten RU-Server.

Was ist der RU-Server?

Der RU-Server ist selbstgehostete Server-Software, die Sie in Ihrem Unternehmen verteilen können. Die gleiche RU-Server kann als ein Relay-Server, Sync-Server, oder Autorisierungs-Server fungieren, oder alle drei Rollen gleichzeitig ausführen.

  • Relay-Server. Der Server kann als Vermittler dienen, der eine Internet-ID-Verbindung erleichtert — eine Remote-Verbindung, mit der Sie Firewalls und NAT-Geräte umgehen können.
  • Sync-Server. Diese Rolle ermöglicht es mehreren Technikern, ihre Adressbücher automatisch zu synchronisieren, in Übereinstimmung mit den für sie festgelegten Zugriffsberechtigungen.
  • Autorisierungs-Server. Aktivieren Sie die Autorisierungsmethode benutzerdefinierte Serversicherheit und nutzen Sie den Server, um die Zugriffsberechtigungen für Benutzer/Techniker, die sich mit Ihren Hosts verbinden, zentral zu verwalten.

Anmerkung

Synchronisierungs- und Autorisierungsrollen sind nur bei dem selbstgehosteten Server verfügbar. Diese Funktionen stehen nicht bei unserer öffentlichen Server-Infrastruktur zur Verfügung.

Warum RU-Server verwenden?

  • Macht Sie unabhängig von den Servern unseres Unternehmens, wenn Sie eine Internet-ID-Verbindung nutzen. Mit Ihrem eigenen selbstgehosteten Server haben Sie die volle Kontrolle über Ihre gesamte Remote-Support-Infrastruktur.
  • Sorgt für sofortige Verbesserungen bei Geschwindigkeit und Leistung, wenn der Verbindungstyp Internet-ID verwendet wird. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Support für lokale Kunden leisten.
  • Ermöglicht es Ihnen, Zugriffsberechtigungen für Techniker/Benutzer zentral zu verwalten und festzulegen, die auf Remote Computer zugreifen und regelmäßig Remote-Support leisten.
  • Kostenlos und ohne Risiko. Sie können immer zurück zu den Servern unseres Unternehmens wechseln oder sogar eine Mischung erstellen mit einigen Verbindungen, die über unsere Server laufen und anderen, die über Ihren selbstgehosteten Server laufen.

Relay-Server-Rolle

Die in Remote Utilities implementierte Internet-ID-Technologie nutzt einen Relay-(Routing)-Server, der hilft, eine Remote-Verbindung über das Internet herzustellen. So können Sie sich mit Remote-Computern verbinden, die sich hinter einer Firewall oder einem NAT-Gerät wie einem Router befinden:

Internet-ID-Verbindung

Wenn Sie die Internet-ID zum ersten Mal im Programm aktivieren, wird standardmäßig die öffentliche Server-Infrastruktur unseres Unternehmens genutzt. Sie können jedoch von der Nutzung unserer Server zur Nutzung Ihres eigenen selbstgehosteten Servers wechseln. In diesem Fall müssen Sie den Server in Ihren Räumlichkeiten einsetzen und beide Seiten einer Remote-Verbindung konfigurieren — den Viewer und den Host — um eine Verbindung über Ihren Server herzustellen:

Internet-ID-Verbindung über einen benutzerdefinierten Server – Viewer-Seite
Internet-ID-Verbindung über einen benutzerdefinierten Server — Viewer-Seite
Internet-ID-Verbindung über einen benutzerdefinierten Server – Host-Seite
Internet-ID-Verbindung über einen benutzerdefinierten Server — Host-Seite

Um Zeit zu sparen beim Verteilen der Hosts auf mehreren Endpunkten, können Sie eine benutzerdefinierte Host-Installationsdatei erstellen und Ihre RU-Serveradresse (oder den DNS-Namen) in die Einstellungen einbetten. Nutzen Sie den in den Viewer integrierten MSI-Konfigurator, um eine benutzerdefinierte Host-Installationsdatei zu erstellen.

Synchronisierungs-Server-Rolle

Techniker, die in einem Team arbeiten, können ihre Adressbücher synchronisieren. Das bedeutet, dass Änderungen, die von einem Techniker am Adressbuch vorgenommen wurden, sofort von den anderen gesehen werden.

Der Synchronisierung-Einrichtungsprozess startet auf dem Server. Der Serveradministrator erstellt Benutzer, Gruppen und ein Adressbuch zum Synchronisieren. Dann weist er Benutzern und/oder Gruppen Zugriffsberechtigungen für das gesamte Adressbuch oder für bestimmte Ordner und Verbindungen zu:

Festlegen von Zugriffsberechtigungen für einen Benutzer
Festlegen von Zugriffsberechtigungen für einen Benutzer

Techniker müssen sich am Server in ihrer Viewer-App anmelden. Dies stellt sicher, dass sie das Adressbuch laden und synchronisieren können:

Anmeldung auf dem Server in der Viewer-App
Anmelden am Server in der Viewer-App

Die speziellen Verzeichnisse und Verbindungen, die ein Techniker ansehen und bearbeiten kann, hängen davon ab, welche Berechtigungen für das Konto des Technikers auf dem Server festgelegt wurden:

Synchronisiertes, in den Viewer geladenes Adressbuch
Synchronisiertes, in den Viewer geladenes Adressbuch

Alle Hosts. die mit dem RU-Server kommunizieren, können automatisch in Ihr Adressbuch hinzugefügt/importiert werden. Sie können ein bestimmtes Verzeichnis in Ihrem Adressbuch bestimmen, das Ihr „Posteingang“ ist, in das all Ihre neuen Verbindungen gezogen werden:

Auto-Import von Hosts in das Adressbuch nutzen
Auto-Import von Hosts in das Adressbuch nutzen

Sie können dann Verbindungen aus dem Eingangsverzeichnis in andere Verzeichnisse im Adressbuch verschieben. Solange Sie sie nicht aus Ihrem Adressbuch löschen, tritt keine Duplizierung ein. Das heißt, der gleiche Host wird nicht zweimal hinzugefügt, wenn er bereits in einem Ordner in Ihrem Adressbuch vorhanden ist.

Autorisierungs-Server

Der selbstgehostete Server kann als zentraler Knotenpunkt zum Speichern von Benutzerkonten und Zugriffsberechtigungen für all Ihre Hosts dienen. Wenn diese Rolle aktiviert ist, können Techniker sich mit dem Remote-Hostes in einem Klick verbinden, ohne die Zugangsdaten einzugeben.

Dazu müssen die Techniker am Server in ihrer Viewer-App angemeldet sein:

Anmeldung auf dem Server in der Viewer-App
Anmelden am Server in der Viewer-App

Außerdem muss die Autorisierungsmethode benutzerdefinierte Serversicherheit auf der Host-Seite aktiviert sein und Zugriffsberechtigungen müssen festgelegt sein:

Zugriffsberechtigungen für den Host festlegen
Aktivieren von individueller Serverautorisierung beim Host

Administratoren profitieren von dieser Server-Rolle, da sie ihnen ermöglicht, Host-Berechtigungen zentral zu verwalten, ohne die Einstellungen auf jedem einzelnen Host aktualisieren zu müssen. Wenn beispielsweise ein Techniker das Unternehmen verlässt, kann der Administrator schnell seinen Zugang auf alle Remote-Geräte durch das Aufheben der Auswahl eines Kästchens bei den Eigenschaften der Benutzerkonten auf dem Server deaktivieren.

This website uses cookies to improve user experience. By using this website you agree to our Terms of Service and Privacy Policy.